Wegweiser: OER im Hochschulbereich

Eleanor J. Goldberg and Michael LaMagna haben für die Vereinigung der US-College- und Forschungsbibliotheken einen Wegweiser zu online offen verfügbaren Lernunterlagen erstellt. Die dort verlinkten Inhalte sind größtenteils englischsprachig. Alleine schon der Systematik wegen und um zu zeigen, was sich außerhalb Deutschlands im Bereich offener Lernunterlagen tut, präsentieren wir im folgenden eine gekürzte Fassung dieses Wegweisers, ergänzt um ein paar eigene Kommentare.

Komplette Kursunterlagen (inkl. didaktischer Materialien)

  • Connexions: Pionier mit über 17.000 Objekten, seit 1999 online
  • MIT OpenCourseWare: Unterlagen zu über 2.000 Kursen des Massachusetts Institute of Technology (MIT), allerdings in unterschiedlichem Umfang; in der Kritik wegen der Wahl des Creative Commons NonCommercial-Moduls, das die Kombination mit anderen Lernunterlagen erschwert.
  • MITx: In diesem weiteren MIT-Portal werden nicht nur Lernunterlagen angeboten, sondern die Absolvierung von Kursen samt Zertifizierung; sie zählt damit zum Bereich der Massively Open Online Course (MOOC) Bewegung.
  • Open Course Library: 42 Kurse von staatlichen Hochschulen des US-Bundesstaats Washington als Auftakt eines 2011 gestarteten Projekts, sämtliche staatlichen Kursunterlagen unter der offenen Creative-Commons-Namensennenungslizenz (CC-BY) vergübar zu machen.
  • Saylor Foundation: private US-Stiftung, die für die Absolvierung von kostenlosen Online-Kursen Zertifikate vergibt.

Videos

  • Academic Earth: Sammlung von Vorlesungen verschiedener US-Universitäten; die Lizenzen der einzelnen Videos werden dabei von den Partnerinstitutionen festgelegt und fallen teilweise sehr restriktiv aus.
  • Khan Academy: über 3.000 Videos vor allem zu mathematischen und naturwissenschaftlichen Themen; auch hier Kritik an der Verwendung des NonCommercial-Lizenzmoduls.

Repositorien

In Repositorien können Dritte ihre offenen Lehr- und Lernunterlagen öffentlich zugänglich machen.

Offene Lehrbücher

  • Flatworld Knowledge: kommerzieller Verlag mit Open-Education-Geschäftsmodell; Kooperation mit MIT-OpenCourseWare
  • Global Text Project: internationale Initiative, getragen von mehreren US-Hochschulen und Universitätslehrenden
  • National Academies Press: erlaubt kostenlosen PDF-Download für eine Vielzahl seiner Lehrbücher, verwendet allerdings keine offenen Lizenzen
  • Smarthistory: preisgekröntes Multimedia-Geschichtslehrbuch unter dem Dach der Khan-Academy
  • WikiBooks: Wikipedia-Schwesterprojekt unter dem Dach der Wikimedia Foundation

Nachrichten und Zusatzinformationen

Für Deutschland ließe sich noch das ZUM-Wiki sowie die deutsche Seite der Wikiversity ergänzen. Außerdem gibt es eine steigende Zahl an Bloggerinnen und Bloggern aus dem Bildungsbereich, die sich mit offenem Zugang zu Lehr- und Lernunterlagen auseinandersetzen. Von größeren Bildungseinrichtungen oder der öffentlichen Hand getragene Initiativen fehlen hierzulande allerdings noch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert